Mi

05

Jul

2017

Endspurt!

Hallo Ihr Lieben!

 

Und auch in den letzten 4 Wochen ist wieder einiges passiert.

 

Anfang Juni ist Tim das zweite Mal nach Barcelona gekommen und die Woche drauf kam auch Constanze das zweite Mal her - dieses Mal mit Felicitas. Leider hatten Tim und ich nicht so viel Glück mit dem Wetter. Dafür war es umso heißer als meine Schwestern hier waren. Aber ganz egal wie das Wetter war, habe ich die Zeit mit allen sehr genossen.

 

Ende Juni bin ich dann Lisa, eine Freundin aus dem Studium, besuchen gegangen. Sie macht in Brüssel momentan - genauso wie ich - ihr Auslandspraktikum. Ich war letztes Jahr schon in drei verschiedenen Städten in Belgien und war auch dieses Mal wieder fasziniert davon, wie unterschiedlich die jeweiligen Städte in diesem Land sind. Brüssel ist in meinen Augen eine gemütliche kleine Großstadt :) Wir haben uns unter Anderem den "Manneken Pis" (wasserlassendes Männlein) und das "Jeanneke Pis" (wasserlassendes Mädchen) - zwei der Wahrzeichen Brüsselns, den Grand Place, den Kunstberg und das Europaviertel angeschaut. Außerdem muss man in Belgien natürlich auch Pommes und viele Waffeln essen und gutes Bier trinken - nichts davon haben wir ausgelassen und hatten sehr viel Spaß! Ein Highlight für mich war außerdem, dass ich eine Freundin, die ich in Peru kennengelernt habe und die in Brüssel Zuhause ist, an diesem Wochenende nach langer Zeit wieder treffen konnte.

 

Vergangenes Wochenende war ich dann auf meinem vorerst letzten Trip. Gemeinsam mit Bella (aufmerksame Blog-Leser kennen Sie vielleicht noch aus meinen ersten Beiträgen aus Peru-Zeiten) haben wir die dritte im Bunde in Mailand besucht. Wir alle drei haben uns vor 3,5 Jahren in Cusco, Peru kennengelernt und treffen uns je nachdem wie es die Zeit zu lässt 3-4 Mal im Jahr. Mirella macht grade ihr Auslandssemester in Mailand, also haben wir dies zum Anlass genommen sie in Italien zu besuchen. Auch von Mailand war ich total begeistert und war sicherlich nicht das letzte Mal dort :) Wir haben uns eine sehr schöne Zeit gemacht und außerdem sehr, sehr gut gegessen - sowohl Aperitivo, Eis als auch Pizza!! Vom Dom, über die Galleriea Vitorria Emanuele II (Einkaufsgalaerie), das Künstlerviertel, Schloss Sforza, den vertikalen Garten, Arco della Pace (Friedensbogen) und den Kanal haben wir in drei Tagen alles gesehen. Am Freitagabend haben wir uns auch für das Opernhaus "Teatro alla Scala" fertig gemacht, leider gab es allerdings keine bezahlbaren Karten mehr für uns. - Das nächste Mal dann :)

 

Jetzt bin ich wieder zurück bei der Arbeit in Barcelona und habe noch 3 Wochen zu arbeiten. Langsam merke ich, wie der Countdown beginnt.

Ich genieße jetzt noch meine letzten Wochen in Barcelona bei Sonnenschein und am Strand und freue mich auf meine letzten drei Besucher: dieses Wochenende kommt Lisa noch für zwei Tage und ganz zum Schluss kommen meine Eltern mich "abholen". Gleichzeitig freue ich mich aber auch mit jedem Tag noch ein Stückchen mehr auf Zuhause!!

 

Besos, Helena ♥

0 Kommentare

Sa

20

Mai

2017

Ein Reise-Monat

Hola!

 

Wie ich merke, kann in einem Monat einiges passieren.

 

Über Ostern war ich knapp eine Woche Zuhause - erst ein paar Tage in Stockack/Bodensee, dann Stockach/Tübingen. Zur Halbzeit meiner Barcelona-Zeit ein paar Tage Heimaturlaub hat mir auf jeden Fall gut getan und ich habe die Zeit dort sehr genossen.

Kaum bin ich wieder in Barcelona angekommen, bin ich eine Freundin vom Studium in Madrid besuchen gefahren. Dort haben wir an einem Tag so ziemlich alles gesehen, was man in Madrid sehen sollte - dementsprechend fertig war ich dann auch wieder auf der Rückreise.

Anfang Mai hatte ich dann ein paar Tage Besuch von einer Freundin aus Wien, die ich in Peru kennengelernt habe. Wir sehen uns generell nicht oft, aber umso schöner ist es, wenn wir es dann doch schaffen - ganz egal wo auf der Welt.

Am folgenden Wochenende ging es dann in meine spanische Heimat. In Valencia habe ich erst 1,5 Tage mit meiner Gastfamilie verbracht und den Sonntag habe ich dann noch Freunde aus dem letzten Semester getroffen. Schon bei meiner Ankunft in Valencia wurde mir einmal mehr bewusst, dass Barcelona für mich nie so schön werden kann, wie Valencia es ist. Dazu kommt natürlich, dass Valencia für mich auch Familie bedeutet. Am Bus wurde ich von "meinen Kindern" und meiner Gastmama abgeholt. Samstag war dann ein ganz normaler Samstag für die Familie - wie ich es auch schon immer mitbekommen habe - zwei Fußballspiele, ein Handballspiel. Die Kinder haben sich sehr gefreut, dass ich bei allen Spielen dabei war. Besonders für die Kleinste war es noch dazu ein sehr wichtiges Spiel: sie waren bis dahin die zweiten in der Tabelle und haben gegen den ersten gespielt. Nach dem Sieg sind sie also auf den ersten Platz aufgestiegen - die Freude war natürlich riesig. Nach dem Mittagessen haben wir noch gemeinsam Frauenfußball 1.Liga Valencia gegen Barcelona geschaut. Abends bin ich dann auch schon wieder verabschieden müssen und bin zu Freunden weiter. Frühstücken waren wir dann in unserem Lieblingscafé direkt am Strand und das Wetter war zum Glück so schön, dass wir noch einen langen Strandspaziergang machen konnten. Nachdem ich dann noch ein bisschen in der Stadt war, ging es abends auch wieder mit dem Bus nach Hause. Ich weiß aber schon jetzt, dass die nächste Valencia-Reise nicht lange auf sich warten lässt :)

Die Woche drauf bin ich dann nach England geflogen. Erst habe ich eine Freundin vom Studium besucht, die ihr Praktikum momentan in Oxford macht. Eine andere Freundin vom Studium und ich haben dort 2 Tage verbracht. Erst waren wir in London, dann Oxford. Am Sonntag ging es für mich dann weiter nach Coventry, wo meine österreichische Freundin momentan ihr Erasmus-Jahr macht. Einen Tag sind wir nach Warwick gefahren. Das Wetter war natürlich nicht mit dem spanischen Wetter vergleichbar, aber die kleinen englischen Städtchen gefallen mir wirklich sehr gut - natürlich im gleichen Zug nicht vergleichbar mit Barcelona. Es war total schön alle wieder zu sehen!! Die zwei Mädels vom Studium treffe ich in einem Monat wieder in Brüssel und im Juli kommen sie dann auch mich besuchen - ganz geschickt wenn jeder woanders sein Praktikum macht :)

 

Im letzten Monat bin ich also ganz schön rumgekommen. Arbeiten tu ich nebenher natürlich auch noch ein bisschen... Merke auch langsam wie wichtig ich für die deutsche Abteilung bin - als ich aus England wiederkam, habe ich von allen Seiten (Praktikanten und Festangestellte) gehört, dass ohne mich nichts mehr läuft, gleichzeitig hat mir mein Chef eine Festanstellung angeboten - habe ich natürlich dankend abgelehnt. Ich gehe nach wie vor gerne zur Arbeit, weil wir viel Spaß haben, aber von der Arbeit lerne ich leider wirklich überhaupt gar nichts. Letztes Wochenende hatten wir eine Firmenfeier bei der Chefiin Zuhause. War ganz witzig - vor allem auch die anderen Teams - mal außerhalb der Arbeit zu sehen.

 

In der WG hatten wir um Ostern leider Besuch von kleinen Bettwanzen... Ich hatte das Glück, dass ich zur "Hauptzeit" in Deutschland war, für meine Mitbewohnerinnen muss es wohl der Horror gewesen sein. Nachdem der Kammerjäger kam, mussten wir die ganze Wohnung auf den Kopf stellen. Woher die Wanzen kamen, kann man leider überhaupt nicht sagen - wir sind einfach glücklich, dass wir sie wieder los sind :)

 

Dieses Wochenende werde ich das gute Wetter genießen und gleich mal an den Strand gehen.

 

Macht es gut! Helena

0 Kommentare

So

09

Apr

2017

Grüße aus Barcelona

Girona
Girona

Hola!

 

Ich habe mal wieder ein paar Bilder in die Bildergalarie hochgeladen und dachte, ich könnte mal wieder von mir hören lassen.

 

Die Arbeit ist seit zwei Wochen ehrlich gesagt noch langweiliger als davor. Wir haben fünf neue Praktikanten bekommen und die Aufgaben die wir zuvor zu dritt gemacht haben, wurden jetzt auf sieben aufgeteilt. Naja, der Chef ist jetzt erstmal zwei Wochen im Urlaub, in der Zeit kümmert sich dann eben jeder erstmal um seine privaten Angelegenheiten und ich verbringe meinen Arbeitstag hauptsächlich damit, weitere Reisen zu planen - gibt also schlimmeres :)

 

In meiner WG hat sich auch wieder einiges getan - gefühlt wechseln meine Mitbewohner wöchentlich. Seit 1,5 Monaten wohne ich mit einem chilenischen Mädel zusammen, wir verstehen uns super und unternehmen auch viel gemeinsam. Sowohl letzte Woche als auch gestern sind dann noch zwei Mädels aus Deutschland dazugekommen. Habe ich anfangs also noch mit drei Jungs gewohnt, regieren jetzt die Mädels die Wohnung.

 

Seit meinem letzten Eintrag hatte ich auch wieder einige Besucher hier. Anfang März hat mich Bella, meine beste Freundin aus meiner Peruzeit besucht, mit der ich damals auch in einem Zimmer gewohnt habe. Wir hatten ein paar sehr schöne Tage, haben viel gesehen, hatten aber auch super Glück mit dem Wetter und konnten uns also auch einfach mal eine zeitlang an den Strand setzen. Einen Tag später kam dann auch schon Tim zu Besuch. Gemeinsam waren wir in Girona, einem kleinen und verschlafenen Ort nördlich von Barcelona. Auch an diesem Wochenende war das Wetter wieder super und wir konnten die Sonne und unsere gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen. Letzte Woche war dann noch eine belgische Freundin aus Peruzeiten da, welche mit einem Freund gemeinsam kam. Leider waren sie unter der Woche hier, sodass wir uns nur abends gesehen haben.. Bis auf die Tatsache, dass sie in einem Park schwer beklaut wurden, hatten aber auch sie eine sehr schöne Zeit hier.

 

Am Donnerstag fliege ich dann auch schon für knapp eine Woche nach Hause, worauf ich mich schon sehr arg freue.

 

Sonnige Grüße, Helena

0 Kommentare

Sa

25

Feb

2017

Mein Geburtstagsbesuch

Hola!

 

So schnell melde ich mich wieder, denn gefühlt ist auch schon wieder wahnsinnig viel Zeit vergangen und meinen ersten Monat habe ich hier auch schon richtig gut genießen können.

 

Von der Arbeit gibt es nicht viel zu berichten, die ist und bleibt unspannend, habe mich also inzwischen damit abgefunden. Um die Zeit in Barcelona in vollen Zügen zu genießen ist das eigentlich auch gar nicht so schlimm, denn so kann ich wenigstens auch komplett abschalten wenn ich von der Arbeit nach Hause gehe.

 

Zu meinem Geburtstag habe ich Besuch von Natascha und Marlena, zwei Freundinnen aus der Heimat, und Coonstanze bekommen. Sie sind am Donnerstag angekommen, sodass ich mir den Freitag freigenommen habe und wir gemeinsam auf Sightseeing-Tour gehen konnten. Nach einem guten Frühstück ging es erstmal auf Shoppingtour. Abends waren wir noch im Park Güell und haben die Aussicht von den "Bunkeras del Carmel" genossen.  1937 wurde die Anlage zur Luftabwehr mit Geschützen und Kanonen gebaut. Dadurch, dass man von dort aus einen Rundblick auf die ganze Stadt hat, konnte von dort aus jeder Winkel Barcelonas verteidigt werden. Bis Ende der achtziger Jahre lebten auf den "bunkeras" dann die arme Bevölkerung und siedelte sich dort ohne Wasser und Strom an. Um die Stadt dann für die olympischen Spiele 1992 wieder "fein" zu machen, wurden die Baracken eingerissen. Inzwischen ist der "Bunker" ein Geheimtipp um den Sonnenuntergang über der Stadt zu beobachten.

Samstag sind wir dann mit dem Fahrrad losgezogen und alle wichtigen Orte abgefahren: Sagrada Familia, Arc de Triomf, Strand, ... - inklusive kleinem Unfall. Nachmittags wurden die Vorbereitungen für den Abend getroffen, denn ich hatte ein paar Freunde zum Feiern eingeladen. Gemeinsam sind wir auf eine Rooftop-Bar gegangen um in meinen Geburtstag reinzufeiern - ich traf dort mit Constanze, Natascha und Marlena um 23:59 Uhr ein, also grade noch so passend :) Leider wurden wir nach nur einer Viertelstunde wieder rausgeschmissen, da die Bar dann schon schloss, aber wir sind dann noch ein bisschen weitergezogen. Meine Freundinnen mussten frühmorgens dann leider auch schon wieder gehen und meinen Geburtstag habe ich dann ganz gemütlich mit Constanze verbracht.

Constanze ist Dienstag geflogen und wurde direkt von meinem nächsten Besuch abgelöst: einer Freundin, die ich in Valencia kennengelernt habe und momentan ihr Auslandssemster in La Rochelle in Frankreich macht. Gemeinsam mit einer Freundin haben Sie sich hier zwei schöne Tage gemacht und auch mit Ihnen war ich natürlich wieder Sonnenuntergang auf den "bunkeras" schauen.

 

Nächste Woche gibt es hier in meiner WG einige Änderungen: meine Mitbewohner aus Deutschland und Dubai ziehen aus und dafür zieht ein chilenisches Mädchen ein. Darauf freue ich mich schon sehr, denn dann komme ich endlich zum spanisch sprechen :)

 

Liebe Grüße und bis bald,

Helena

 

1 Kommentare

So

05

Feb

2017

Neues Jahr - neue Stadt

Hola!

 

Ja, nachdem ich drei wunderschöne Wochen in der Heimat verbracht habe, bin ich jetzt auch schon wieder seit 2,5 Wochen in Barcelona.

Die erste Woche war direkt ziemlich anstrengend und aufregend. Ich musste mir verschiedenste Nummern beantragen und ein Bankkonto eröffnen, wovor ich schon vor Abflug ein wenig Angst hatte. Einmal mehr wurde mir aber auch bewusst, dass man in Spanien nicht unbedingt alles durchplanen sollte, da schlussendlich sowieso alles anders endet. Ich habe dann für die ganzen Amtstermine auch nicht nur einen Vormittag gebraucht - wie ich mir das vorgestellt habe - sondern drei volle Tage. Aber ja, pünktlich zu meinem ersten Arbeitstag hatte ich alle Dokumente zusammen und konnte direkt richtig durchstarten.

Die Firma bei welcher ich mein 6-monatiges Auslandspraktikum absolvieren werde, heißt Onedirect, ein französisches Unternehmen, welches alles im Bereich Telekommunikation (Telefone, Headsets, Funkgeräte, ...) vertreibt. Das Büro in Barcelona ist in die unterschiedlichen Länder eingeteilt, vertreten sind englische, portugiesische, italienische, niederländische, spanische und deutsche Abteilungen. In der deutschen Abteilung sind wir momentan 3 Praktikanten, wobei im März zwei weitere dazukommen und einer geht. Außerdem gibt es 5 Festangestellte und meinen Chef. Meine Arbeit gefällt mir leider nicht so arg, da sie nicht wirklich anspruchsvoll ist. Ich übersetze die spanische Webseite, streite mich jeden Tag mit DPD herum, da die unsere Pakete nicht richtig ausliefern, integriere Webbestellungen in ein ERP-System, und so weiter. Dafür ist das Arbeitsklima aber super und sehr locker! Besonders mit den Prakikanten haben wir viel Spaß.

 

Für alle Fußball-Fans ist meine WG - oder zumindest die Lage - ein wahrer Traum: Ich wohne eine halbe Minute zu Fuß vom Fußballstadium Camp Nou entfernt. Gestern während dem Spülen habe ich mich dann fast schon so gefühlt als wäre ich live beim Fußballspiel dabei ;)

Aber auch ohne dass ich ein Fußball-Fan bin gefällt mir die WG sehr. Ich habe ein kleines aber schönes Zimmer, Küche und Bad sind relativ frisch renoviert, wir haben ein großes Wohnzimmer und generell ist die Wohnung sehr hell. Ich wohne hier mit drei Jungs, wobei ich bisher erst zwei davon richtig kenne. Einer kommt aus Deutschland, einer aus Indien und der Neue aus dem Oman. Die Jungs sind alle super, super lieb, kochen gerne mal für mich und behandeln mich ein bisschen wie die kleine Schwester - ich fühle mich hier also auf jeden Fall sehr wohl.

 

Und ja, das wichtigste - die Stadt. Ein bisschen kannte ich Barcelona schon, da ich einmal mit meinem Papa auf "Geschäftsreise" hier war und mit Freundinnen und meinem Freund im Urlaub. Dementsprechend habe ich bei meiner ersten Stadterkundung auch einige Orte, Plätze und Restaurants wiedererkannt. Ich hatte vergangene Woche direkt Besuch von einer Freundin von Zuhause und gemeinsam haben wir viel Sightseeing gemacht. Barcelona ist eine wirklich schöne Stadt, mit vielen Plätzen und Parks aber auch mit sehr vielen schönen Gebäuden. Wenn dann noch das Wetter mitspielt ist es auf jeden Fall eine Reise wert! ;)

 

Bilder werde ich auch schnellst möglich hinzufügen und lasse dann auch bald wieder von mir hören!
Euch allen eine glückselige Fasnet! ;)

 

Besos, Helena

0 Kommentare